Zeiss Ikon Continette mit Carl Zeiss Lucinar 1:2,8 / 45mm

Wer einmal mit einem Lucinar-Objektiv aus dem Hause Carls Zeiss fotografieren will, muss im Grunde genommen zwangsläufig zur Zeiss Ikon Continette greifen. Denn dieses ist die einzige Kamera in der dieses vergütete, dreilinsige Objektiv jemals verbaut wurde. Anfang der 60er Jahre produzierte die Zeiss Ikon Ag diese einfache Sucherkamera. Weder ein Belichtungs- noch ein Entfernungsmesser stören den Puristen, wenn er mit dieser vollmechanischen Kamera auf Fotopirsch geht.

Mauerreste und Bäume im Albtal bei Ettlingen - Fomapan 400 - Zeiss Ikon Continette
Mauerreste und Bäume im Albtal bei Ettlingen – Fomapan 400 – Zeiss Ikon Continette

Der zentrale Prontoverschluss, der für diese Kamera verbaut wurde, erlaubt neben der Langzeitbelichtung auch Zeiten von 30, 60, 125 bis zu 250. Die Blendenreihe reicht von 2,8 bis 22. Ein Selbstaulöser ist vorhanden und kann dank Stativgewinde auch problemlos verwendet werden.

Zeiss Ikon Continette mit Lucinar 2.8 / 45 mm
Zeiss Ikon Continette mit Lucinar 2.8 / 45 mm

Der Auslöser befindet sich zentral in die Zählscheibe für Aufnahmen integriert. Beide bewegen sich gleichzeitig, wenn der Auslöser gedrückt wird.

An einem Seitenkanal im Albtal - Fomapan 400  - Zeiss Ikon Continette
An einem Seitenkanal im Albtal – Fomapan 400 – Zeiss Ikon Continette

Auf der Rückseite der Kamera gibt es eine Scheibe, mit der man die ISO-Zahl einstellen kann, natürlich ohne Auswirkungen auf die Aufnahme. Die Scheibe dient nur der Erinnerung, welchen Film man in die Kamera eingelegt hatte. Allerdings wird sie von der Ledertasche verdeckt, so dass man sich den ISO-Wert des Films also noch auf andere Weise merken muss.

Zeiss Ikon Continette mit Bereitschaftstasche
Zeiss Ikon Continette mit Bereitschaftstasche

Bei meinem Exemplar dabei, war neben einer Ledertasche, auch eine Streulichblende, deren Gewinde einen Durchmesser von 27 mm hat. Beschriftet ist die Gummiblende mit der Zahlenkombination 1109 S27, wobei die letztere Zahl wohl den Gewindedurchmesser beschreibt.

Die Kamera verwendet gewöhnlichen 35mm Film, wie man ihn in jeder Drogerie erstehen kann.

Merkscheibe für die ISO-Zahl an der Continette
Merkscheibe für die ISO-Zahl an der Continette

Konzipiert war die Zeiss Ikon Continette ursprünglich anscheinend für den jugendlichen Nachwuchs-Fotografen oder als Zweitgerät für Fortgeschrittene. Und so kann man sie natürlich auch heute noch nutzen. Das Einstellen der Kamera geht einfach und zügig. Ein externer Belichtungsmesser hilft dabei natürlich die korrekte Blenden/Geschwindigkeits-Kombination einzustellen.

Blendenring der Zeiss Ikon Continette
Blendenring der Zeiss Ikon Continette

Für meinen ersten Versuch habe ich zunächst einen Fomapan 400 verwendet und diesen in Fomadon LQN entwickelt. Das Ergebnis war so gut, dass ich auch noch einen zweiten Film, einen Fomapan 100 in die Kamera gelegt habe.

Die Bilder sind von guter Qualität, würde ich sagen, durch exaktere Einstellungsentfernung könnte man aber wohl noch ein wenig mehr herausholen.

Weidengeäst am Althrein - Fomapan 100 - Zeiss Ikon Continette
Weidengeäst am Althrein – Fomapan 100 – Zeiss Ikon Continette

Wer eine Zeiss Ikon Continette kaufen will, wird in jedem Fall bei eBay fündig. Die Kamera ist zwar nicht weit verbreitet, so dass es nur selten einmal ein Exemplar gibt, aber glleichzeitig scheint auch die Nachfrage von Sammlern nicht sehr groß zu sein, so dass sich die Preise in einem moderaten 2-stelligen Bereich bewegen. Mit etwas Geduld kann man ein Exemplar durchaus für unter 20 Euro erstehen.

>>> Jetzt bei eBay suchen: Zeiss Ikon Continette (eBay Affiliate Link)

1 Antwort

  1. Sylvia sagt:

    Moin! Ich habe noch eine CONTINETTE. Recht gut erhalten. Technisch okay… keine Ahnung. Ist von meinem Schwiegervater. Habe meinen Keller aufgeräumt und sie dabei gefunden. Eine Polaroid 670 AF war auch dabei. Gibt es Interessenten für die beiden Kameras? Liebe Grüße Sylvia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.