Waldgold

Die Gelassenheit der Wälder

Wildkatzen-Walderlebnis-Pfad – Geistal – Bad-Herrenalb – Nordschwarzwald

Ich sag’s mal gleich am Anfang. Die Wahrscheinlichkeit eine echte Wildkatze zu Gesicht zu bekommen ist sehr, sehr gering. Die Tiere sind überwiegend nachtaktiv und schlafen tagsüber gut versteckt in Baumhöhlen oder irgendwo im Dickicht.

Trotzdem ist der Wildkatzen-Wanderweg im Geistal, in der Nähe von Bad Herrenalb im Nordschwarzwald, eine angenehme Wandertour, die man auch gut mit Kindern bewältigen kann. Über 6 km zieht sich der Rundweg, durch das Revier der Wildkatzen, das an sich schon alleine wegen seiner ursprünglichen Natürlichkeit zu Besichtigen lohnt.

Hin kommt man von Karlsruhe aus bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zunächst mit der Straßenbahn S1 bis Bad Herrenalb und von dort nahtlos mit dem Bus 116 zur Haltestelle Geistal/Talwiese.  Insgesamt dauert die Fahrt hinzu etwa 1,5 Stunden. Und hier beginnt dann auch schon unterhalb der Skihütte der Wanderweg.

Eine Karte und genauere Beschreibung finden sich hier: Karte und Beschreibung

Wildkatze - Weiße Katze vor grünem Kreis.

Wildkatze – Weiße Katze vor grünem Kreis.

Der Weg ist hervorragend ausgeschildert. Verirren ist so eigentlich unmöglich. Als Wegzeichen dient der Schattenriß einer Wildkatze.

Spektakuläre Felsformation 1

Spektakuläre Felsformation 1

Der Weg ist ziemlich ruppig und geht über Stock und Stein. Feste Schuhe sind also anzuraten.

Spektakuläre Felsformation 2

Spektakuläre Felsformation 2

Dafür wird man mit Aussichten auf spektakuläre Felsformationen belohnt.

Spektakuläre Felsformation 3

Spektakuläre Felsformation 3

Wildkatze aus Blech im Baum

Wildkatze aus Blech im Baum

Da man ja vermutlich keine Wildkatze zu Gesicht bekommen wird, haben die Macher des Pfades an mehreren Stellen „künstliche Wildkatzen“ in den Bäumen versteckt.

Buchecker

Buchecker

Die Buchecker ist die Frucht der Rotbuche. In reifem Stadium enthält sie mehrere dreieckige Nüsschen, die gerne von den Waldtieren verpreist werden.

Vogelwiese 1

Vogelwiese 1

Ein Farnfeld an der Vogelwiese.

Hohlweg

Hohlweg

Bizarre Baumformation.

Wildkatze – Hinweisschild

So, wie auf den Hinweisschildern sehen sie also aus die Wildkatzen.

Wildkatze - Hinweisschild 2

Wildkatze – Hinweisschild 2

In regelmäßigen Abständen gibt es Hinweisschilder, auch mit Rätseln und Spielmöglichkeiten für Kinder. Es lohnt sich ein Smartphone dabei zu haben.

Vogelwiese 2

Vogelwiese 2

Blick über die Vogelwiese.

Vogelwiese 3

Vogelwiese 3

Kratzbaum zur Selbstmassage

Kratzbaum zur Selbstmassage

Ein Kratzbaum für Menschen. Wer mag kann sich unterwegs eine Selbstmassage verpassen.

Wurst- und Käsebrot mit sauren Gurken - und Himbeerlimo (selber gemixt)

Wurst- und Käsebrot mit sauren Gurken – und Himbeerlimo (selber gemixt)

Gut, wenn man auch ein Vesper dabei hat.

Oberlauf der Alb

Oberlauf der Alb

Zweimal muss man die Alb überqueren. Hier zum Beispiel über einen Baumstamm.

Oberlauf der Alb - 2

Oberlauf der Alb – 2

Oberlauf der Alb - 3

Oberlauf der Alb – 3

Beim zweiten mal geht es über ein Brücke.

Insgesamt ist man 3 Stunden unterwegs, wenn man sich Zeit lässt, auch einmal eine Pause macht und vor allem, wenn man die Hinweisschilder zur Wildkatze liest.

Zurück geht es dann wieder mit Bus und Bahn. Man sollte sich allerdings vorher genau über die Abfahrzeiten informieren. Der letzte Bus nach Bad Herrenalb startet etwa um 17:20.


Weiter Beitrag

© 2018 Waldgold

Thema von Anders Norén